Wie man sich im Urlaub entspannt Teil 3

Wenn man Lust auf Sightseeing hat, die Kinder aber leider schon beim Wort „Spaziergang“ maulen, dann kann man mit folgenden Tricks trotzdem losziehen:

Variante 1: Man lässt sie in den Mini-Club des Hotels gehen.
Hier zeigt sich deren Vorliebe für „Fremdbetreuung“. Hatte man bisher latent ein schlechtes Gewissen, den Erstklässler in die Nachmittagsbetreuung der Schule zu geben , wird dieses spätestens in einem Hotel-Cluburlaub relativiert. Schließlich wollen die Kids freiwillig in den eiskalten Raum mit klitzekleinen Stühlchen, 1:5-Betreuung und sehr lieben Animateuren.
Variante 2:
Wenn man Schulkindern Shoppingmeilen in Aussicht stellt, kommen sie ziemlich wahrscheinlich schnell mit.
Variante 3:
Erwähnt niemals die Worte „spazieren gehen“ ! Einfach losgehen unter dem Vorwand, nur mal im die Ecke gucken zu wollen. Könnte klappen.

Variante 4: Stellt Ruinen in Aussicht, auf den man klettern kann!
Geht natürlich nur, wenn man auch solche vor Ort hat.
Hier in Side liegen die ganzen Ruinen scheinbar ganz zufällig in der Gegend rum. Fast nichts ist eingezäunt. Säulen liegen am Wegesrand, Steinmauern und Überbleibsel aus verschiedenen Jahrhunderten findet man am Straßenrand. Wenn man mutig genug ist, lässt man die Kinder drauf klettern. Meckern wird niemand. Höchstens einstürzen könnten die Steinbrocken. Aber warum gerade jetzt im Jahr 2015, wenn sie das 1815 Jahre nicht gemacht haben?

Wir waren jedenfalls gestern zu Fuß unterwegs! Fast so richtig entspannt! 😉

IMG_5693

IMG_5688

IMG_5671

IMG_5683

IMG_5681

IMG_5670

IMG_5647

IMG_5651

IMG_5698

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s